Fragen & Antworten zum neuen Glasfasernetz (FTTH)

Angebot & Anbieter

Kann ich meine Fernsehsender weiterhin auf dem jetzigen Kabelnetz empfangen?

Ja. Bis die ganze Gemeinde Wallisellen mit FTTH ausgestattet ist, wird das bestehende Kabelnetz weiter betrieben.

Wird der Signal-Lieferant weiterhin Glattnet sein? Wird es weitere Anbieter geben?

Die neuen Datenleitungen werden unterschiedlichen Anbietern zur Verfügung gestellt. Dadurch entsteht ein grösserer Anbietermarkt, von dem wiederum die Konsumenten durch eine grosse Leistungsvielfalt und günstige Preisen profitieren können. Sie als Nutzer haben die Wahl. Sie können auch auf dem Glasanschluss bei Ihrem bisherigen Telefon-, TV- oder Internetanbieter bleiben oder sie wählen zwischen verschiedenen anderen Providern, deren Angebote auf dem Walliseller Glasfasernetz verfügbar sind.

Welches Angebot wird mir in Zukunft zur Verfügung stehen?

Technisch ist die Zahl der Anbieter nicht begrenzt. Sie stehen im Wettbewerb zueinander. Der Bevölkerung und den Firmen in Wallisellen werden ab Beginn mehr als 6 Anbieter zur Auswahl stehen. Je nach Nachfrage kann das Angebot aber laufend erweitert werden.

Wer gestaltet die Preise?

Die Preise werden im Wettbewerb zwischen den verschiedenen Anbietern ermittelt. Sie werden auch von den gewünschten Leistungen bestimmt. Die Preise werden mit jenen in anderen Digitalnetzen vergleichbar sein.

Ich möchte UPC neu als Anbieter wählen – ist das möglich?

Für unsere Kunden im Richti-Areal ist diese Möglichkeit bereits heute gegeben. Sofern UPC in Zukunft ein Angebot auf unserem FTTH-Netz zur Verfügung stellt, wird dies auch im übrigen Gebiet von Wallisellen möglich sein.

Garantieren die werke weiterhin ein günstiges TV-Grundangebot?

Auch auf dem neuen Netz wird vorderhand ein preisgünstiges Grundangebot für Radio und TV zur Verfügung stehen, welches dem bisherigen Kabelnetz-Angebot entspricht.


Technische Begriffe

HFC
«Hybrid Fiber Coax». Vereinfachend spricht man von einem Kabelnetz. Die Erschliessung erfolgt bis in die Quartiere mit Glasfaser, danach mit Kupferkabeln ins Haus und bis zur Steckdose.

FTTH
«Fiber to the Home»,Glasfaseranschluss bis zur Steckdose in der Wohnung.


Bau-Kooperation mit Swisscom

Was verstehe ich unter einer "Baukooperation zwischen die werke und Swisscom"?

Die Kooperationspartner erschliessen gemeinsam das gesamte Gemeindegebiet von Wallisellen. D.h. die Partner bauen je einen Teil des Netzes und gewähren sich gegenseitig Nutzungsrechte. Die Glasfasern werden bis in die einzelnen Wohnungen geführt, und zwar auch dann, wenn in einer Liegenschaft noch kein Kunde FTTH nachfragt.

Wird Swisscom als Kooperationspartner in Wallisellen andere Anbieter aus dem Markt drängen?

Attraktive Angebote haben im Wettbewerb immer eine Chance, das zeigt sich schon heute in anderen Netzen, die in Kooperation mit Swisscom realisiert wurden. Wir können unser Netz beliebigen anderen Anbietern zur Verfügung stellen - auch Marktteilnehmern, die wir heute noch gar nicht kennen.

Mein Haus liegt im Gebiet, das durch Swisscom erschlossen wird: Muss ich das akzeptieren?

Ja, das ist so. Für einen effizienten Netzbau müssen zusammenhängende Gebiete erschlossen werden. Deshalb haben wir die Bauarbeiten im Gemeindegebiet in einer Vereinbarung aufgeteilt. Beide Partner arbeiten professionell. Für die spätere Wahl des Anbieters ist es allerdings nicht relevant, welcher Kooperationspartner für die Bauarbeiten verantwortlich ist. Die Wahlfreiheit ist unabhängig davon garantiert.

Was geschieht mit dem HFC-Netz?

Das HFC-Netz ist leistungsfähig und hat keineswegs ausgedient. Es wird während des Ausbaus des FTTH Netzes weiterhin betrieben.


Ablauf der Gesamterschliessung 2016 - 2020

Wann beginnen die Arbeiten – und bis wann sind sie abgeschlossen?

Die ersten Bauarbeiten beginnen im Frühling 2017. Wir rechnen mit einer Gesamtlaufzeit des Projektes bis Ende 2020. Prüfen Sie die Verfügbarkeit an Ihrer Adresse online mit unserem Verfügbarkeits-Checker.

Wann wird meine Liegenschaft erschlossen?

Zurzeit arbeiten wir an der Detailplanung. Die ersten neuen FTTH-Anschlüsse werden voraussichtlich im Herbst 2017 verfügbar sein. Als Eigentümer oder Mieter müssen Sie nichts unternehmen. Wir werden Sie im Zuge des Baufortschritts individuell orientieren.

Wo finde ich aktuelle Informationen?

Auf der Website www.diewerke.ch werden die Informationen laufend nachgeführt.

Was bedeutet FTTH für mich als Walliseller, als Wallisellerin konkret?

Ganz Wallisellen wird mit einer Top-Infrastruktur zukunftssicher an das weltweite Datennetz angeschlossen. Sie haben künftig nicht nur eine sehr schnelle Datenübertragung, sondern auch die volle Wahlfreiheit, wo Sie Ihre Leistungen beziehen wollen. Sie können unter verschiedenen Anbietern für Internet, Video-on-demand, TV und Telefon wählen.

Werden nach Projektabschluss alle Haushalte in Wallisellen einen Glasfaser-Anschluss haben?

Die Kooperationspartner streben eine flächendeckende Versorgung an. Dabei werden grundsätzlich alle bestehenden Wohnungen und Geschäfte erschlossen. Ausnahmen sind insbesondere denkbar, wenn ein Liegenschafteneigentümer keine Erschliessung wünscht. Dies kann für Mieter relevant werden, wenn sich der Eigentümer ihrer Liegenschaft gegen eine Erschliessung entscheiden sollte.

Werden in allen Wohnungen und Geschäften optische Steckdosen verbaut, auch wenn kein Service auf dem Glasfasernetz genutzt wird?

Während der Erschliessungsphase werden in allen Wohnungen und Geschäften optische Steckdosen verbaut, unabhängig davon, ob ein glasfaserbasierter Service bestellt wurde. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass der Liegenschaftseigentümer damit einverstanden ist.

Wie läuft die Zuführung von Glasfasern ab?

Die Bewohner und Unternehmen müssen nichts dazu beitragen, ausser den Installationsfirmen zum betreffenden Zeitpunkt den Zutritt zu gewähren. Aus dieser Installation entstehen den Mietern und Eigentümern keinerlei Verpflichtungen.

Was muss ich tun, damit ich zu einem FTTH-Anschluss komme?

Sie müssen nichts unternehmen. Wir werden Wallisellen flächendeckend erschliessen, und zwar bis in die einzelne Wohnung bzw. Geschäfte hinein. Anschliessend haben Sie die freie Wahl des Anbieters.

Was bedeutet der Anschluss an das Glasfasernetz für mich?
Mit welchem Aufwand muss ich bei der Umstellung rechnen?

Der neue Anschluss bedeutet für alle Nutzer einen einmaligen Aufwand. Der Anschluss bedingt ein neues Empfangsgerät, welches die Anbieter in der Regel zur Verfügung stellen. Anschliessend müssen die Dienste – Internet, Fernsehen und Telefonie – neu konfiguriert werden. die werke werden ihre Kunden beim Wechsel unterstützen.

Müssen sich die Liegenschaftseigentümer an den Kosten beteiligen?

Nein. Die Kooperationspartner tragen alle Erschliessungskosten in bestehenden Liegenschaften, d.h. die Verbindungen vom Hausanschluss bis und mit der Steckdose in den einzelnen Wohnungen und Unternehmen. Hauseigentümer, welche die FTTH-Erschliessung im Rahmen des Gesamterschliessungsprojektes ablehnen, müssen später die Kosten selbst tragen.

Was bedeutet das für Neubauten, die noch in Planung sind?

Die Bauherren von Neubauten tragen die Kosten grundsätzlich selber. Sie bauen jedoch günstiger, weil sie nur noch eine Erschliessung (mit Glasfaser) vorsehen müssen, während bisher Telefon- und Kabelnetz-Erschliessungen zu erstellen waren.


Hauseigentümer

Hausanschlussvertrag

die werke und Swisscom verschicken den Hausanschluss-Vertrag an die Eigentümerinne und Eigentümer von Liegenschaften, sobald die Erschliessung aktuell wird. Der Vertrag für die Glasfasererschliessung FTTH wurde 2010 in Zusammenarbeit mit dem Hauseigentümerverband Schweiz erarbeitet. Er ist die Grundlage für die Erschliessung aller bestehenden Gebäude mit dem Glasfasernetz bis in die Wohnung. Zusammen mit dem Vertrag erhalten die Hauseigentümerinnen und -Eigentümer umfassende Informationen zum weiteren Vorgehen.

Erschliessung

Sobald der unterzeichnete Hausanschlussvertrag vorliegt, wird die Erschliessung jeder einzelnen Liegenschaft vor Ort abgeklärt. Im Normalfall kann eine Liegenschaft über bestehende Rohre vom Strom-, Telefon- oder TV-Anschluss mit dem Glasfaserkabel erschlossen werden. Auch im Haus werden die Kabel nach Möglichkeit in bestehenden Röhrchen bis zur Anschlussdose nachgezogen. Dies schont die Infrastruktur und spart Geld. Die Liegenschaften werden durch die werke oder Swisscom bis zu den Anschlussdosen in den einzelnen Wohnungen bzw. Geschäftsräumen erschlossen. Dies geschieht parallel zu den bestehenden Anschlüssen. 

Heimvernetzung

Mit der Erschliessung ist der Anschluss für die Datenübertragung sichergestellt und die Glasfasern sind zur Nutzung bereit. Die Bewohner werden zu diesem Zeitpunkt informiert. Die Verkabelung im Haus selbst ist danach Sache der Eigentümer beziehungsweise der Bewohner. Bei Fragen dazu ist Ihr Elektro-Installateur der richtige Ansprechpartner.